Zähne

 

Zähne Django 8 Jahre

Zähne Django 8 Jahre

 

Wenn die Zähne Ihres Hundes im fortgeschrittenen Alter noch so aussehen, brauchen Sie sich wohl keine Sorgen machen.

Finden Sie bei Ihrem Tier stattdessen gelblich-braune Zahnstein- und Kariesbeläge (insbesondere an Eck- und Backenzähnen), wird es höchste Zeit, dem entgegenzuwirken.

Es ist auch nur eine kurzzeitige Lösung, hin und wieder beim Tierarzt die Beläge entfernen zu lassen, wenn sie sich dann doch wieder neu ansetzen. Ihr Tier wird wegen anhaltender Zahnschmerzen irgendwann das Fressen einstellen und meistens müssen dann gleich mehrere Zähne gezogen werden.

 

Zähne Django 8 Jahre

Zähne Django 8 Jahre

Spätestens jetzt beginnt eine Verkettung von Problemen. Sehr wahrscheinlich hat Ihr Hund noch weitere Zähne, die bereits kariös befallen sind und dadurch beim Fressen weiterhin Schmerzen. Fressen dürfte für Ihren Hund jetzt kein freudiges Erlebnis mehr sein sondern eine schmerzhafte Notwendigkeit. Durch die fehlenden Zähne verlieren die restlichen an Halt. Durch die Kauprobleme wird das Futter im Regelfall immer weicher hergestellt, was wiederum zu verstärktem Zahnbelag, schlechter Verdauung und weichem Kot führt.

Hunde, die ständig weichen Kot absetzen, haben im Regelfall auch immer wiederkehrend die Analdrüse verstopft, was auch wieder mit einem Besuch beim Tierarzt verbunden ist.

 

 

 

 

Die beste Zahnbürste für einen Hund ist immer noch ein roher Rindermark- oder Sandknochen.

Gibt`s bei jedem Metzger und an jeder Frischfleischtheke. Ganz, in Scheiben oder in Stücken. Ich empfehle Stücke in angepaßter Größe. Vorräte kommen in den Froster und werden portionsweise wieder aufgetaut.

Schmackhaft, nahrhaft, zahnreinigend und… preiswert. Im rohen Rindermark sind viele wertvolle Enzyme für die Immunabwehr enthalten. Im Knochen selbst ein hoher Kalziumanteil. Für mich Zahnbürste und Nährstoffzufuhr. Für meine Lieblinge ein Kauvergnügen, dass das Hundeleben lebenswert macht.

Wenn der Verdauungstrakt Ihres Hundes Knochen noch nicht gewöhnt ist, kommt es gerne erst mal zu einem sehr harten Kot. Fangen Sie dann besser mit kleineren Stücken an und steigern Sie diese, bis der Verdauungstrakt sich umgestellt hat.

Von Kau-“Vergnügen” spricht man übrigens erst, wenn das Tier länger als 20 Minuten kaut.

Kommentare sind geschlossen